Das war der faszinierende Balladenabend in Großhaselbach

Die wenigen, die ihn erlebt haben, werden den Theaterabend mit Thomas Samhaber nicht so schnell vergessen. Balladeske Dichtkunst aus tausend Jahren wurde geboten, 14 Werke und zwei Zugaben auswendig deklamiert. Gruselig zwar und manchmal schaurig haben alle Balladen aber einen tieferen Sinn, was das Verhalten von Menschen untereinander unter bestimmten Bedingungen betrifft.
Samhaber hat es geschafft, die Intentionen der deutschen Dichter wunderbar dem Publikum näher zu bringen. Leider war jenes sehr überschaubar…
Die Veranstaltung musste Corona-bedingt vom 8. Mai auf den 4. September verschoben werden.

Thomas „Sam“ Samhaber bei der Performance der modernen Ballade „Da Hofer“ von Ambros/Prokopetz – ist ja auch deutsch und makaber…

Halbzeit-Foto. [NÖN, Angelika Koll]

Ein ausführlicher Bericht mit Fotogalerie ist unter diesem Link einsehbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s